Pablos Blog

Linux, Ubuntu, Software, Tools, Tipps und Tricks

Menü Schließen

Schlagwort: Pimp My Ubuntu

Gloobus-Preview – Apples‘ Quicklook für Linux, Ubuntu

Gloobus Preview ist Apples‘ Quicklook unter Linux, Ubuntu. Ein Programm, das Nautilus(-Elementary) um eine tolle Funktion ergänzt. Mithilfe eines Shortcuts (standardmäßig Super + Leertaste) kann man sich im Nautilus-Browser für zahlreiche Dateien eine Vorschau anzeigen lassen. So muss man nicht erst die Textbearbeitung oder den PDF-Viewer öffnen, um sich den Inhalt der Datei anzeigen zu lassen. Mithilfe des Shortcuts einfach QuickLook aktivieren: einfach und schnell. Gloobus-Preview unterstütz derzeit folgende Formate:

Bilder: jpeg / png / icns / bmp / svg / gif / psd / xcf
Dokumente: pdf / cbr / cbz / doc / xls / odf / ods / odp / ppt
Code: c++ / c# / java / javascript / php / xml / log / sh / python
Audio: mp3 / ogg / midi / 3gp / wav
Video: mpg /avi / ogg / 3gp / mkv / flv
Andere: Ordner / ttf / srt / plain-text

Das „Coverflow“ für den Dateibrowser bekommt ihr mit Nautilus-Elementary. Clutterflow war ursprünglich ein Coverflow-Plugin für Banshee, siehe hier. Es ist richtig praktisch und hübsch damit durch die Ordner zu navigieren. Mit der Taste F4 kann man Clutterflow ein- und ausblenden lassen.

!! ACHTUNG: Gloobus-Preview funktioniert nur unter NAUTILUS-ELEMENTARY) einwandfrei !! D.h. ihr müsst keine Tastaturkombinationen für die Preview-Funktion anlegen.
Eine Anleitung zum Einrichten von Gloobus-Preview für den Standard-Nautilus gibts hier bei webupd8.

Installation:

sudo add-apt-repository ppa:gloobus-dev/gloobus-preview
sudo apt-get update

sudo apt-get install gloobus-preview
sudo apt-get upgrade
nautilus -q

xplanetFX – Erdkugel Wallpaper

Mit xplanetFX bekommt man den Planeten Erde direkt auf den Desktop und kann diesen aus dem Weltraum betrachten. Im Programm selbst kann man Breitengrad und Längengrad eingeben, Städte auswählen und noch vieles mehr. Je nach Einstellung wird ein entsprechendes Bild der Erde angezeigt und automatisch als Wallpaper gesetzt. xplanetFX ist bei mir im Autostart und aktualisiert alle 10 Minuten das Hintergrund-Bild und wählt einen zufälligen Breitengrad und Längengrad aus. Außerdem gibt es auch weitere Themes für xplanetFX, die die Erdkugel in einer modifizierten Form darstellen.

Das Programm liegt auf der Herstellerseite in verschiedenen Paketen (.deb, .rpm, .tar.gz) vor und kann hier runtergeladen werden.

Kennt ihr noch mehr „aktive“ Wallpaper, die ihr Aussehen automatisch verändern ? Meiner Meinung nach eine richtig coole Sache 🙂

Pimp My Ubuntu 01 – Elementary Desktop

Mit der aktuellen LTS-Version „Lucid Lynx“ wurde die Arbeitsfläche bereits ein bisschen aufgepeppt. Zwei neue GTK-Themes, Messaging Menü, Wallpaper-Slideshows und noch vieles mehr …Im Rahmen einer Beitragsreihe „Pimp My Desktop“ stelle ich verschiedenste Programme, Designs und Möglichkeiten vor den eigenen Desktop aufzupolieren. Von nützlichen Accessoires bis zur sinnlosen Spielerei.

Beginnen möchte ich mit dem Elementary Projekt, welches den aktuellen Nautilus Dateimanager optisch und funktionell erweitert und verschönert.

Zum Installieren folgendes im Terminal eingeben:

sudo add-apt-repository ppa:am-monkeyd/nautilus-elementary-ppa
sudo apt-get update && sudo apt-get dist-upgrade
killall nautilus

Außerdem steht ein  passendes GTK-Theme „Elementary-Theme“ mit eigenen Icons im Monochrom-Stil bereit. Das Design erinnert sehr an den Mac-OSX-Stil, den ich persönlich sehr elegant und schön finde. Um das Theme zu installieren, müsst ihr zuerst folgende PPA aktivieren:

sudo add-apt-repository ppa:elementaryart/ppa

Mit folgendem Befehl könnt ihr das Elementary-Theme über den Terminal installieren:

sudo apt-get update && sudo apt-get install elementary-theme

sudo apt-get install elementary-icon-theme

Doch noch hübscher erstrahlt dieses Theme mit den Elementary Monochrome Icons, die ihr hier runterladen könnt.

Entpacken, Ordner öffnen und die Datei „elementary-monochrome.tar.gz“ ins „Erscheinunsbild-Einstellungen“-Fenster im Reiter „Thema“ hineinziehen. Danach könnt ihr das Elementary-Theme mit den Monochrome-Icons anpassen.

Elementary-Desktop

Elementary-Desktop

Wally – Wallpaper Changer für Linux, Mac OSX und Windows

Mit Wally sieht man sich an seinem Hintergrundbild nie satt. Das kostenlose Programm wechselt in einstellbaren Abständen das Hintergrundbild deines Desktops. Als Quelle kann das Programm Order, einzelne Datein, Flickr!, Yahoo!, Panoramio, Pikeo, Ipernity, Photobucket, Buzznet, Picasa oder Scummug verwenden. Es speichert auch auf Wunsch alle Wallpaper für einen angegebenen Zeitraum. Diese sind unter dem Punkt „Historie“ wiederzufinden. Wally integriert sich super in die Linux-Dateimanager: KDE3, KDE4, Gnome, XFCE4, Fluxbox, Blackbox, FVWM und WindowMaker. Das Programm liegt auf der Herstellerseite als .deb-Paket vor. Ich persönlich verwende Wally unter Ubuntu 9.04, funktioniert einwandfrei.

Avant Window Navigator – Mac OSX-Leiste für Ubuntu

Linux/Ubuntu kann optisch nicht so sehr wie Windows Vista / 7even glänzen ? Ganz im Gegenteil, Ubuntu lässt sich grafisch gesehen bis ins kleinste Detail anpassen. Panelfarben, unzählige Designs, Loginscreens, Buttons, Sounds, Fensterthemes …. (zu finden unter gnome-look.org) Unter Windows hatte ich immer eine Dockleiste ala MacOSX mit meinen wichtigsten Programm etc. Nun hab ich auch unter Linux die passende Software gefunden, um ein schönes Dock auf den Desktop zu zaubern. Avant Windows Navigator heißt das Programm. Die Dockleiste lässt sich sehr gut anpassen. So kann man das Aussehen der Icons verändern, verschiedene Symboleffekte (Zoom, Hüpfen, Drehen, Rampenlicht …) anwenden, Beschriftung der Symbole anpassen und vieles mehr. Hier ein Bild meiner Dockleiste:

avant

Um Avant Window Navigator zu installieren gebt ihr im Terminal dies ein:

sudo apt-get install avant-window-navigator

Danach ist die Software unter „Zubehör“ aufzufinden.

Desklets – Windows Sidebar Gadgets für Linux

Nachdem ich vor kurzem mein Ubuntu 9.04 erfolgreich auf meinem Acer Aspire One A150L installiert habe, suchte ich nach einer Möglichkeit mein Ubuntu grafisch etwas aufzumotzen. Mit dem Programm Screenlets, kann man widgetänliche Anwendungen auf den Desktop platzieren. Das ganze funktioniert super und das System wird auch nicht wirklich langsamer. Uhr, Kalender, Wetter und Fotogalerie (aus persönlichem Ordner oder Flickr-Galerie) habe ich jetzt aktiviert. Unten rechts findet man auch noch meine virtuelle Pflanze, diese sollte man jeden Tag per Rechtsklick gießen und irgendwann wächst mal was 😛 Es gibt noch viele weitere Desklets, wie z.B. RSS-Reader, Taschenrechner und und und … Jedes eigene Desklet kann man sich in verschiedenen Größenstufen (25 %, 50 %, 75% …) anzeigen lassen. Außerdem gibt es für einige Desklets verschiedene Designs.

desklets-ubuntu

Um die Software zu installieren gebt ihr im Terminal folgendes ein:

sudo apt-get install screenlets

Danach ist Screenlets unter dem Menü Punkt Zubehör erreichbar.

© 2017 Pablos Blog. Alle Rechte vorbehalten.

Thema von Anders Norén.