Pablos Blog

Linux, Ubuntu, Software, Tools, Tipps und Tricks

Menü Schließen

Schlagwort: Nautilus

Pimp My Ubuntu 01 – Elementary Desktop

Mit der aktuellen LTS-Version „Lucid Lynx“ wurde die Arbeitsfläche bereits ein bisschen aufgepeppt. Zwei neue GTK-Themes, Messaging Menü, Wallpaper-Slideshows und noch vieles mehr …Im Rahmen einer Beitragsreihe „Pimp My Desktop“ stelle ich verschiedenste Programme, Designs und Möglichkeiten vor den eigenen Desktop aufzupolieren. Von nützlichen Accessoires bis zur sinnlosen Spielerei.

Beginnen möchte ich mit dem Elementary Projekt, welches den aktuellen Nautilus Dateimanager optisch und funktionell erweitert und verschönert.

Zum Installieren folgendes im Terminal eingeben:

sudo add-apt-repository ppa:am-monkeyd/nautilus-elementary-ppa
sudo apt-get update && sudo apt-get dist-upgrade
killall nautilus

Außerdem steht ein  passendes GTK-Theme „Elementary-Theme“ mit eigenen Icons im Monochrom-Stil bereit. Das Design erinnert sehr an den Mac-OSX-Stil, den ich persönlich sehr elegant und schön finde. Um das Theme zu installieren, müsst ihr zuerst folgende PPA aktivieren:

sudo add-apt-repository ppa:elementaryart/ppa

Mit folgendem Befehl könnt ihr das Elementary-Theme über den Terminal installieren:

sudo apt-get update && sudo apt-get install elementary-theme

sudo apt-get install elementary-icon-theme

Doch noch hübscher erstrahlt dieses Theme mit den Elementary Monochrome Icons, die ihr hier runterladen könnt.

Entpacken, Ordner öffnen und die Datei „elementary-monochrome.tar.gz“ ins „Erscheinunsbild-Einstellungen“-Fenster im Reiter „Thema“ hineinziehen. Danach könnt ihr das Elementary-Theme mit den Monochrome-Icons anpassen.

Elementary-Desktop

Elementary-Desktop

10 Neuerungen, die ich an Ubuntu Lucid Lynx liebe

1. Das neue Design

Mir gefallen die beiden neuen Designs. Radiance und Ambiance bringen einen richtig tollen Look (mit MAC-Flair) auf den Desktop. Mir persönlich gefällt Radiance noch ein Stück besser als das Ambiance-Theme. Im Theme enthalten sind wunderschöne Icons, „Ubuntu-Mono-Light“ und für Ambiance dementsprechend „Ubuntu-Mono-Dark“ genannt.

2. Messaging-Menü und Me-Menü

Seit Ubuntu 10.04 gibt es auch ein verbessertes Messaging-Menü. Du erhälst automatisch eine visuelle Benachrichtigung, wenn dir jemand eine Nachricht via IM (ICQ, MSN, FacebookChat etc.) schickt. Außerdem wird man informiert, wenn man neue Emails (in Evolution) empfangen hat. Updates von Twitter, Identi.ca, Facebook und co. werden nach Einrichtung von Gwibber auch in Empfang genommen.

Im Me-Menü verändert man auch ganz flott seinen Status bei ICQ, MSN etc. oder postet einen Tweet auf dem eigenen Twitteraccount.

3. Empathy

Empathy erstrahlt im neuen Radiance- bzw. Ambiance-Design. Sieht richtig gut aus und macht einiges her.
Das Design des Chatdialogs wurde auch verschönert (gleiches Design wie bei Gwibber).

4. Ubuntu One Music Store

Ein Versuch seitens Canonical Profit zu machen. Im Ubuntu One Music store erhält jeder Ubuntu-User die Möglichkeit einzelne Songs oder komplette MP3-Alben zu kaufen. Die gekauften Alben werden auch mit dem Ubuntu-One-Account synchronisiert. Somit kann man von jedem Ubuntu-System aus auf seine Musiksammlung zugreifen. Die Preise einzelner Songs liegen bei 99 Cent. Die Preise für ganze Alben liegen jedoch viel zu hoch. Ein Vergleich:

Them Crooked Vultures kostet bei Amazon: 4,98 € (das komplette Album)
Beim Ubuntu One Music Store soll man jedoch  über das Dopplete vom Preis (10,99 €) zahlen.

5. Software-Center

Auch das Software-Center in Lucid Lynx erhielt einen neuen Anstrich. Die vielen Programme wurden in einige Kategorien eingeteilt. Zusätzlich gibt es nun „Ausgesuchte Anwendungen“, eine Auswahl von besonders guten Anwendungen. Installiert man ein neues Programm, so erhält man bereits bei der Programmbeschreibung einen Fortschrittsbalken des Downloads.



6. Gwibber

Seit Lucid ist Gwibber nun auch sehr gut ins System integriert (Messaging-Menü) und bietet auch die Möglichkeit, mehre „Kanäle“ anzulegen (wie in Tweetdeck). Somit hat man die neuesten Tweets, Statusmeldungen von Facebook etc. immer im Blick.

7. gbrainy & Spiele

Das Logik- und Denkspiel gbrainy hatte ich schon einmal in meinem Blog vorgestellt. Das Rätselspiel ist nun standardmäßig in Ubuntu installiert und macht weiterhin einen sehr guten Eindruck. Sehr gut ist es, dass überflüssige Spiele aus der Installation entfernt wurden (Tali etc.).

8. Microsoft-Office Icons

Eine sehr schöne, nette Kleinigkeit. Die Icons für Microsoft Office Dateien wurden durch sehr moderne, hübsche Icons augetauscht. Neue Icons gibts für die Dateien folgender Programme: Word, PowerPoint, Excel und Access. (Office-Icons-Ubuntu-Lucid)

9. Zusätzliche Informationen

In verschiedenen Bereichen hält die neuste Version von Ubuntu nun auch zusätzliche Infos für den User bereit. Navigiert man zum Beispiel in den „Download-Ordner“ informiert das System den User:

10. Zweispaltiger Dateibrowser

Auch Nautilus hat ein nützliches Update bekommen. Drückt man im Dateibrowser die Taste F3, so wird Nautilus in zwei Spalten geteilt. Durch dieses Feature kann man sehr leicht Dateien verschieben oder z.B. Ordner vergleichen.

Der Countdown läuft bereits in meinem Blog. Welche neuen Features & Programme gefallen euch in der neusten Version von Ubuntu am Besten ?

Was ist neu in Ubuntu 10.04 Lucid Lynx ?

Hab heute die Ubuntu 10.04 Alpha Version auf meinem Acer Aspire One A150L Netbook installiert und bis jetzt läuft es echt sehr stabil und super. Hier meine Eindrücke:

Design: Zum Design will ich nicht mehr viel sagen, jeder kennt es.
Vielen gefällt es nicht, mir gefällt es sehr gut 😉 Bis auf das miese Wallpaper. Neu sind: GTK-Theme, Messaging-Menü, Icons, Bootsplash, Login-Screen, Wallpaper etc. –> Mehr Informationen und Bilder für die Nicht-wissenden [1].

Neue Programme: Rhythmbox kann nun mit allen neuen iPod-Modellen synchronisieren. iPod Nano 5G, iPhone, iPod Touch etc. Mit Ubuntu 9.10 hatte ich noch Probleme beim Synchronisieren mit meinem iPod Nano 5G, klappt aber unter Lucid Lynx ohne Probleme.

Pitivi-Video-Editor ist ein neues Standardprogramm unter Ubuntu. Pitivi ist ein Programm, mit dem man ganz einfach Videos erstellen kann (ähnlich wie beim Windows Movie Maker). Einfach Bilder, Musik oder Videoclips hinzufügen und schon kann man sein eigenes Video kreieren.

Ein neues nützliches Tool ist auch die Bildschirmtastatur „onboard“. Kann man bestimmt irgendwann mal gebrauchen 😉

In Ubuntu 10.04 Lucid Lynx wurden auch einige Programme und Spiele entfernt. GIMP flog aus der Standartinstallation raus und muss jetzt manuell nachinstalliert werden. Diese Entscheidung halte ich für sinnvoll, jedoch wurde noch KEIN ausreichender Ersatz für einfache Bildbearbeitung (Bilder zuschneiden, Größe ändern etc.)gefunden.

Bei den Spielen wurden einiges entfernt. Folgende Spiele sind noch in Lucid enthalten: AisleRiot Solitaire, Mahjongg, Minen, Sudoku, Quadrapassel und neu mit dabei, ist das bereits von mir vorgestellte gbrainy. Dr. Kawashima für Ubuntu-User 🙂

Wenn ich mich nicht irre, ist auch SimpleScan ein neues Programm unter Lucid.
Mit SimpleScan kann man ganz einfach Seiten in Form eines Bildes oder Textes einscannen.

Neben Empathy, welches bereits seit Ubuntu 9.10 integriert ist, kann man nun auch mit Gwibber seine Sozialen Kontakte pflegen. Gwibber ist ein Twitter-Client, welcher aber auch andere Soziale Netzwerke wie Facebook, FlickR oder intedenti.ca … beherrscht.

Nautilus: Nautilus hat nun eine neue große Funktion dazu bekommen. Drückt man F3 so erhält der User einen zweispaltigen Dateimanager. Sehr praktisch, da man dadurch leichter Dateien verschieben oder zum Beispiel zwei Ordner miteinander vergleichen kann.

Softwarecenter: Nun gibt es eine Bewertungsfunktion, außerdem soll man Reviews zu Programmen schreiben können. Eine neue Kategorie „Featured“ ist in Lucid auch integriert, welche aber noch nicht viele Empfehlungen enthält.

Sonstiges:

– Nouveau ist der neue Nividia-Treiber unter Ubuntu 10.04 . Neue Funktionen: Dual View und TV-Ausgang(Danke an Leszek)

– nochmals verkürzte Bootzeiten in Lucid Lynx (Danke an Zerwas)

Noch was vergessen ? Dann schreibt mir einen Kommentar 🙂 Freut ihr euch schon auf Ubuntu 10.04 ? Also ich ja!

Multimedia-Konverter (Audio, Video, Bild, Text, ISO) für Ubuntu

Nautilus ist praktisch und einfach, manchmal wünscht man sich jedoch mehr Funktionen und Comfort. Mit Nautilus-Scripts kann man ganz einfach den Dateimanager mit tollen Funktionen erweitern. Meine persönliches Lieblingsscript stelle ich euch heute vor:


Audio/Video/Image/Text/ISO Convert 0.81

Wie der Name schon vermuten lässt, kann man mit diesem Script Audio-, Video, Bild, Text und Isodateien in verschiedenste Formate umwandeln.
Bis auf die Umwandlung von Isodateien, habe ich jede Funktion getestet. Einzig allein der Mp3-Rip einer Videodatei hatte bei mir nicht funktioniert. Dieses Script ist trotzdem sehr zu empfehlen, da es wirklich sehr viele Formate unterstützt. Mich persönlich hat das Umwandeln einer Textdatei in eine Audiodatei sehr erstaunt. Um das Script zu installieren, ladet ihr hier das Archiv runter, entpackt es und verschiebt den Ordner  in das Verzeichnis /home/username/.gnome2/nautilus-scripts. Damit ihr den Ordner .gnome2 seht, müsst ihr STRG + H drücken, um versteckte Ordner anzuzuzeigen 😉 Das Script verwenden könnte ihr mit Hilfe eines Rechtsklicks auf eine zu konvertierende Datei (Rechtsklick –> Skripte –> avconvert).

Benützt ihr Scripte, um euren Nautilus Dateimanager zu erweitern ?

Unterstützte Bildformate:

— Lesbar:
A ART AVI AVS B BMP C CAPTION CIN CMYK CMYKA CR2 CRW CUR CUT DCM DCR DCX DFONT DNG DPX EPDF EPI EPS EPSF EPSI EPT EPT2 EPT3 FAX FITS FRACTAL FTS G G3 GIF GIF87 GRADIENT GRAY ICB ICO ICON IPL JNG JP2 JPC JPEG JPG JPX K LABEL M M2V MAP MAT MIFF MNG MONO MPC MPEG MPG MRW MSL MSVG MTV MVG NEF NULL O ORF OTB OTF PAL PALM PAM PATTERN PBM PCD PCDS PCL PCT PCX PDB PDF PEF PFA PFB PFM PGM PGX PICON PICT PIX PJPEG PLASMA PNG PNG24 PNG32 PNG8 PNM PPM PS PSD PTIF PWP R RAF RAS RGB RGBA RGBO RLA RLE SCR SCT SFW SGI STEGANO SUN SVG SVGZ TEXT TGA TIFF TILE TIM TTC TTF TXT UYVY VDA VICAR VID VIFF VST WBMP WMF WMZ WPG X X3F XBM XC XCF XPM XV XWD Y YCbCr YCbCrA YUV

— Konventierbar zu:
A ART AVS B BMP BMP2 BMP3 C CIN CIP CLIP CMYK CMYKA CUR DCX DPX EPDF EPI EPS EPS2 EPS3 EPSF EPSI EPT EPT2 EPT3 FAX FITS FTS G G3 GIF GIF87 GRAY HISTOGRAM HTM HTML ICB ICO ICON INFO IPL JNG JP2 JPC JPEG JPG JPX K M M2V MAP MAT MATTE MIFF MNG MONO MPC MPEG MPG MSL MSVG MTV MVG NULL O OTB PAL PALM PAM PBM PCD PCDS PCL PCT PCX PDB PDF PFM PGM PICON PICT PJPEG PNG PNG24 PNG32 PNG8 PNM PPM PREVIEW PS PS2 PS3 PSD PTIF R RAS RGB RGBA RGBO SGI SHTML SUN SVG SVGZ TEXT TGA THUMBNAIL TIFF TXT UIL UYVY VDA VICAR VID VIFF VST WBMP X XBM XPM XV XWD Y YCbCr YCbCrA YUV


Unterstüzte Audio- und Videoformate

— Lesbar/Konvertierbar zu:
3g2 3gp 4xm MTV RoQ aac ac3 adts aiff alaw amr apc ape asf asf_stream au avi avm2 avs bethsoftvid c93 crc daud dsicin dts dv dv1394 dvd dxa ea ea_cdata ffm film_cpk flac flic flv framecrc gif gxf h261 h263 h264 idcin image2 image2pipe ingenient ipmovie libdc1394 lmlm4 m4v matroska mjpeg mm mmf mov mov,mp4,m4a,3gp,3g2,mj2 mp2 mp3 mp4 mpc mpc8 mpeg mpeg1video mpeg2video mpegts mpegtsraw mpegvideo mpjpeg mulaw mxf nsv null nut nuv ogg oss psp psxstr pva rawvideo redir rm rtp rtsp s16be s16le s8 sdp shn siff smk sol svcd swf thp tiertexseq tta txd u16be u16le u8 vc1 vc1test vcd video4linux video4linux2 vmd vob voc wav wc3movie wsaud wsvqa wv x11grab yuv4mpegpipe

Nautilus Imagehack-Upload-Script

Benützt jemand von euch Scripte für den Dateimanager Nautilus ? Ich hab heute ein sehr nützliches Script entdeckt – das Imagehack-Upload-Script. Was kann es ? Per Rechtsklick kann man Bilder, ein Abbild des aktuellen Bildschirms oder des gerade geöffneten Fensters auf Imagehack hochladen. Das Bild wird hochgeladen und dann kann man sich den richtigen Code in die Zwischenablage kopieren lassen (Direktlink, Twitterlink, HTML, BBCode, Forum- und HTML Thumbnail).

  1. Das SendtoImagehack-Script müsst ihr euch erst hier runterladen.
  2. Dann solltet ihr das Archiv entpacken und den Inhalt des Ordners mit STRG+X ausschneiden.
  3. Nun geht ihr auf euren „Persönlichen Ordner“ und drückt STRG + H um alle versteckten Ordner und Dateien anzuzeigen.
  4. Jetzt müsst ihr in das Verzeichniss ./.gnome2/nautilus-scripts gehen und die vorhin ausgeschnitten Dateien mittels STRG + V einfügen.

Sollte das Script noch nicht funktionieren, dann müsst ihr Nautilus neustarten (am besten mit einem Reboot eures Systems) Sehr praktisch, findet ihr nicht auch ?

Nautilus – ein Dateibrowser mit vielen guten Funktionen

Nautilus, der Dateibrowser von Ubuntu, hat sehr viele nützliche Funktionen. Diese gabs natürlich beim Windows Explorer nicht. Jetzt könnte ich mir gar nicht mehr ein Arbeiten ohne diese Features vorstellen. Eins davon sind die Tabs (wie beim Firefox). Super praktisch, wenn man mal schnell ein paar Dateien verschieben will oder nicht soviele Fenster offen haben möchte. Mit dem Shortcut „STRG+T“ öffnet man einen neuen Tab. Auch sehr nett ist, dass man sich eigene Lesezeichen (wie beim Firefox) anlegen kann und somit schnell zu den gewünschten Ordnern kommt. Mit den Emblemen kann man seinen Ordnern und Dateien kleine Icons verpassen, auch persönliche Notizen zu einer Datei oder zu einem Ordner können angelegt werden, diese lassen sich dann beim Öffnen des Ordners ansehen. Fazit: Viel besser als der Explorer von Windows XP, Vista und 7 🙂 Noch ein Grund, wieso Ubuntu mir besser gefällt als Windows. Ubuntu for ever! </Windows Bashing>

© 2017 Pablos Blog. Alle Rechte vorbehalten.

Thema von Anders Norén.