Pablos Blog

Linux, Ubuntu, Software, Tools, Tipps und Tricks

Menü Schließen

Schlagwort: Büro

The Board – virtuelle Pinnwand mit Audio, Video, Text und Foto Support

theboard

Mit dem Programm „The Board“ erhält man eine virtuelle Pinnwand, auf der man Fotos, Anmerkungen, Videos, Sounddateien und kleine Notizen anpinnen kann. Das Programm kann mehrere Pinnwände anlegen und verschiedene Hintergrundschemas (Cork, Papier, Fabric, Green, Cardboard) können für das Board festgelegt werden.

Foto: Fotos können auf die Pinnwand aus einer Datei geladen werden. Nach dem Hinzufügen können Bilder skaliert und beschriftet werden.

Anmerkung: eine Anmerkung ist einfach ein Blatt Papier, auf dem man Notizen, Gedanken und Text verewigen kann. Dabei kann man auch noch die Font-Size festlegen (Small, Medium oder Big).

Video: Videos können von der Festplatte aus hinzugefügt werden. Skalieren und Beschriften wird wie bei den Fotos ermöglicht. Die Filme und Clips können von dort aus auch sofort abgespielt werden.

Sound: MP3’s können von The Board auf deine Pinnwand geladen werden. Geladene Songs werden im Form einer Retro-Kassette stilvoll dargestellt und können von dort aus auch sofort angehört werden. Leider rauschen bei mir die Songs noch ziemlich.

Audio-Files können von dem eigenen Mikro aus aufgenommen und zur Pinnwand hinzugefügt werden. Dies hab ich auch getestet und funktioniert einwandfrei 😉

Bezeichnung: Die Bezeichnungen sind kleine Papierschnippsel und dienen eigentlich zum Beschriften von Pinnwandobjekten, ich verwende diese aber gerne für Termine und kurze Stichwörter.

Installation:

[wpseo]The Board[/wpseo] steht bis jetzt nur für [wpseo]Ubuntu[/wpseo] 11.04 – Natty Narwhale zur Verfügung. Folgende PPA könnt ihr installieren:

sudo add-apt-repository ppa:the-board-team/dev-snapshots
sudo apt-get update && sudo apt-get install the-board

oder via http://live.gnome.org/TheBoardProject/

Aufgabenmanagement, ToDo-Listen unter Ubuntu

todo

In diesem Beitrag möchte ich euch verschiedene Programme und Tools zum Managen von [wpseo]Aufgaben[/wpseo] und Terminen unter Ubuntu vorstellen. Vorgestellte Programme in diesem Beitrag: [wpseo]wunderlist[/wpseo], [wpseo]tasque[/wpseo], [wpseo]Getting Things Gnome[/wpseo] und [wpseo]Tasks[/wpseo].

1. Wunderlist

Wunderlist ein ein webbasierendes Aufgabenmanagementtool. Es gibt auch einen Desktop-Client für das iPhone, iPad, Android, Windows und MAC OSX. Die Windows-Version funktioniert auch unter Ubuntu mit Wine einwandfrei. Die Weboberfläche ist sehr übersichtlich gestaltet und man wird nach der Anmeldung durch ein kleines Tutorial geführt, welches die wichtigsten Funktionen an praktischen Beispielen erklärt. Wunderlist unterstützt Kategorien und Aufgaben können mithilfe eines Sterns priorisiert werden. Einfach, schick und keine überflüssigen Funktionen. Wunderlist. weiterlesen

Microsoft Office 2010 – Versionsvergleich

Microsoft Office 2010 ist schon seit Juni 2010 im Einzelhandel erhältlich – wie bei jeder Office-Suite gibt es auch bei Office 2010 verschiedene Versionen:

1. Microsoft Home  & Student:

Microsoft Home & Student ist die billigste Variante der 2010-Office-Suit. Sie beinhaltet die Standardprogramme Microsoft Word, Excel, Powerpoint und One Note. Diese Suite ist für mich persönlich vollkommen ausreichend. Word für Dokumente, Excel für hübsche Diagramme und Berechnungen und Powerpoint, um kleine Präsentationen vorzubereiten und zu präsentieren. 90 Tage technischer Support.

2. Microsoft Home & Business

Die Home & Business-Variante bietet Word, Excel, PowerPoint, OneNote und Outlook für Emails & Kontakte. Im Prinzip fast dasselbe wie bei der Home & Student-Version, ergänzt durch Microsoft Outlook. Microsoft bietet auch hier 90 Tage technischen Support. Meine Meinung: Microsoft Office Home & Student kaufen und sich dazu Mozilla Thunderbird installieren 😉

3. Microsoft Professional

Microsoft Professional bietet neben Word, Excel, PowerPoint, OneNote, Outlook auch noch das Datenbankenverwaltungsprogramm Microsoft Access. 1 Jahr technischer Support.

Neben diesen 3 Versionen gibt es noch drei weitere Office-2010 Varianten. Einen groben Überblick bekommt ihr durch diese Vergleichstabelle von Microsoft:

Man kann sich ja erst einmal die Demoversion bei Microsoft runterladen oder gleich zuschlagen und Office 2010 downloaden.

Mehrere PDF-Dateien zusammenfügen

In dieser Woche habe ich meine Bewerbungen für eine Ausbildungsstelle als Fachinformatiker für Systemintegration geschrieben und stand dann irgendwann vor einem Problem. Anschreiben und Lebenslauf wurden geschrieben, Deckblatt entworfen, 3 Zeugnisse und 1ne Urkunde (Informatikcamp) wurden eingescannt und als PDF abgespeichert. Da ich alle meine Bewerbungen als Email verschicke, wollte ich natürlich nicht 7 Emailanhänge haben und suchte nach einer Möglichkeit mehrere PDF-Dateien zusammenzuführen. Ich wurde auch mit dem kleinen Programm “PDF-Blender” fündig. Damit das Programm einwandfrei funktioniert muss Ghostscript auf dem PC installiert sein. Habt ihr das kleine Programm installiert und gestartet, müsst ihr unter dem Punkt “Einstellungen” den Pfad zur gswin32.exe angeben. (diese EXE-Datei findet ihr unter Programme, im Ghostscriptordner) Danach könnt ihr mit “Hinzufügen” eure PDF’s hinzufügen und danach ordnen. Ein Ausgabeverzeichnis und eine Ausgabedatei muss noch festgelegt werden. Mit einem Klick auf Start, habt ihr es geschafft und mehrere PDF-Dateien zu einer Datei gemacht.

PNotes – virtuelle Notizzettel auf dem Desktop

Ich hätte nie gedacht, dass ICH einmal Notizzettel benützen werde. Doch durch Zufall bin ich auf PNotes (Open Source) gestoßen und bin recht angetan von dem kleinen Programm. Mit PNotes kann man kleine Notizzettel auf dem Desktop anlegen und hat somit alle wichtigen Informationen im Blick. Das Programm bietet viele Anpassungsmöglichkeiten, somit kann man neben dem Ein- und Ausklappen der Zettel auch einen Soundalarm festlegen. Ist eine bestimmter Zeitpunkt erreicht, wird ein Benachrichtigungston abgespielt und auf dem Notizzettel beginnt ein Warndreieck zu blinken. Außerdem bietet das Programm beim Notizenschreiben auch viele Formatierungsmöglichkeiten, wie z.B. Marker, Schriftart, Schriftfarbe und Schriftgröße, Text Mittig setzen, Kursiv und Fett machen …. Das Aussehen der Merkzettel kann man mithilfe des PNS-SkinCreators ändern.. Ein super Programm um mehr Ordnung am Arbeitsplatz zu bekommen.

© 2017 Pablos Blog. Alle Rechte vorbehalten.

Thema von Anders Norén.