Pablos Blog

Linux, Ubuntu, Software, Tools, Tipps und Tricks

Menü Schließen

Radiotracker Review + Gewinnspiel

Radiotracker ist ein Programm der Firma „RapidSolution“, welches Songs von tausenden Internetradiosendern im .mp3-Format aufnimmt, meist perfekt schneidet, mit Cover und ID3-Tags versieht. Binnen kürzester Zeit erhält man eine riesige vollkommen kostenlose und legale Musiksammlung. Social-Webradios wie Last.fm, Pandora, Soundclick, Yahoo-Launchcast können auch mit Radiotracker 5.0 aufgenommen werden.

Das Programm ist in zwei Teile geteilt. (Screenshot – Programm) Der erste Teil ist der Aufnahmebereich, der zweite enthält den Musikplayer inklusive MP3- und Playlisteditor. Der Aufnahmebereich ist wiederum in drei Abteilungen aufgeteilt:

Im Radiomodus kann man ein bestimmtes Genre, wie bei mir zum Beispiel das Genre Alternative, auswählen. Folgedessen werden nur Radiosender aufgenommen, die dieses Genre in ihrem Musikprogramm enthalten haben. Außerdem kann man in diesem Modus nur seine favorisierten Radiosender aufzeichnen lassen. In diesem Reiter findet man auch die Funktion des „Musikgeschmacks“. Fügt man bei der Abteilung „Musicfinder“ Lieblingsbands oder Lieblingssongs hinzu, können diese zur Suche für ähnliche Bands/Songs genutzt werden. Außerdem sieht man hier die Radiosender, die gerade aufgezeichnet werden, mit deren Herkunftsland und deren Streamingqualtität. Einstellungen über die Aufnahmedauer, Filter, die maximale Anzahl der zur gleichen Zeit aufzunehmenden Sender, sowie Einstellungen über Social-Webradios lassen sich hier anpassen.

Im Musicfindermodus kann man eine Liste von gewünschten Künstlern und Songs führen. Radiotracker durchsucht / scannt dann die Radiosender nach diesen Songs/Künstlern. Wird ein Titel des gewünschten Künstlers oder der gewünschte Titel auf einem Sender gespielt, wird der Song automatisch aufgenommen. Außerdem kann man hier bereits erstelle Listen (Downloads erhältlich in der Radiotracker-Community) laden oder abspeichern. Möchte man zum Beispiel das neue Album von Mando Diao, sucht man sich einfach die passende Downloadliste oder erstellt sie selbst, danach klickt man auf „Autorip“ . Den Rest erledigt das Programm von selbst. Sehr praktisches Feature.

Der dritte und letzte Reiter des Radiotrackers ist die Podcastabteilung. Hier kann man nach Podcasts suchen, sie abonnieren und je nach Wunsch alle bisher erschienen oder kommenden Podcast-Episoden runterladen lassen. Derzeit gibt es 1983 deutsche Podcasts zur Auswahl. Jedoch stehen auch Podcasts aus anderen Ländern und in verschiedenen Sprachen zur Verfügung.

Nun zum zweiten Teil, dem Musikplayer (inklusive Playlist- und MP3-Editor). In diesem Bereich kann man die Musiksammlung durchsuchen, nicht perfekt geschnittene Songs nachbearbeiten (kommt nicht oft vor), Songs sortieren und man erhält auch die Titelinformationen zum Titel, der gerade abgespielt wird. Außerdem kann man von hier aus auch CDs brennen, den MP3-Player (wie z.B. den iPod) synchronisieren und einen Ringtone eines Songs generieren lassen.

Natürlich können auch viele Einstellungen im Radiotracker vorgenommen werden: Allgemeine Einstellungen wie z.B. Windows Autostart, die automatische Überprüfung auf Updates, Soundkarte, Sprache und die minimale und maximale MP3-Bitrate, Einstellungen zur Speicherung der MP3’s, Proxy- und Filtereinstellungen sowie Einstellungen für Podcasts und den Musicfinder. Auch Optionen zur Synchronisierung eines MP3-Players und zur Nachbearbeitung von Songs kann man anpassen.

Mein Fazit: Radiotracker ist das perfekte Programm, um kostengünstig (Platinum-Lizenz für Radiotracker kostet 29,99 €), legal und schnell seine Musiksammlung zu erweitern. Das Aufzeichnen der Songs ist sehr einfach und auch PC-Anfänger kommen mit diesem Programm locker zurecht. Ich persönliche nutze neben Radiotracker auch noch MP3-Videoraptor, dieses Programm ist auch von RapidSolution produziert.

Ich danke dem Audials-Team für das Senden eines Lizenzschlüssels und für die Bereitstellung von 3-Lizenzen für meine lieben Blogleser.

Um eine Lizenz abzustauben, schreibt einen Kommentar zu diesem Blogpost. Die ersten 3 bekommen die Lizenz.

© 2017 Pablos Blog. Alle Rechte vorbehalten.

Thema von Anders Norén.