Pablos Blog

Linux, Ubuntu, Software, Tools, Tipps und Tricks

Menü Schließen

Kategorie: Internet (Seite 1 von 5)

Wie funktioniert das Usenet?

Mein Name ist Thomas und ich betreibe die Seite 1usenet.com auf der ich über das Usenet berichte und die verschiedensten Anbieter vergleiche.

1979 entwickelten die drei amerikanischen Studenten Jim Ellis, Tom Truscott und Steve Bellovin durch einen Zusammenschluss der Rechner ihrer Universität eines der bis heute größten Diskussionsplattformen der Welt, das Usenet. Schon kurz darauf waren Rechner im vierstelligen Bereich miteinander verbunden und die Nutzer rund um die Welt konnten sich miteinander austauschen. Doch mit dem Aufkommen des Internets geriet das Usenet immer mehr in Vergessenheit. Nichtsdestotrotz ist es niemals verschwunden und erlebt mittlerweile seine Renaissance. Hier wollen wir euch nun das Usenet einmal etwas genauer vorstellen und euch zeigen was man damit alles machen kann. weiterlesen

DSL-Tarif-Vergleich – den Internetanbieter einfach und unkompliziert wechseln

Telekom, Alice, 1&1, Congstar, Vodafone, Kabel Deutschland … Die Liste der Anbieter für Internet & Telefonfestnetzflatrates ist lang, sehr lang. Muss man sich für einen bestimmten und passenden Anbieter entscheiden, ist man maßlos überfordert.

Wie viel Speed bringt welcher Anbieter ? Wie lang ist die jeweilige Vertragslaufzeit ? Gibt es reduzierte Gebühren oder spezielle Boni? Ist beim DSL-Paket der WLAN-Router inklusive und kann man auch unbegrenzt ins deutsche Festnetz telefonieren ? Und das Wichtigste, wie viel KOSTEN werden monatlich für mich anfallen ?!

Sich bei jedem Anbieter zu informieren ist zu aufwändig, deshalb war ich auf der Suche nach einer guten DSL Preisvergleich  Homepage. Fündig wurde ich bei Toptarif.de – die Betreiber vergleichen die wichtigsten Tarife. Von Versicherungen bis DSL-Flatrate & mobiles Internet.

Wie funktioniert der Tarif-Vergleich ?

Man gibt einfach seine Telefonvorwahl ein und das Minimum an Speed, das man später haben möchte. Zur Auswahl stehen DSL 2000kbit/s bis 20000kbit/s. Neben dem, ob man Hardware benötigt, eine bestimmte Vertragslaufzeit möchte und vieles mehr …

Die Suchergebnisse werden dementsprechend hübsch aufbereitet und nach dem Endpreis sortiert. In den Anmerkungen werden alle wichtigen Details übersichtlich präsentiert.

Klickt man auf „Preisdetails„, so wird angezeigt, wie sich der angegebene Preis zusammensetzt. Es wird nämlich nicht der vom DSL-Anbieter festgelegte Monatspreis angezeigt, sondern meistens ein ganz anderer Preis. Das liegt daran, dass Toptarif.de auch alle einmaligen Kosten, zum Beispiel für die Anschaffung des Routers und dessen Versand miteinrechnet. Die Preise auf Toptarif sind meistens trotzdem niedriger, weil der Tarifrechner auch die speziellen Boni der DSL-Tarife berücksichtigt und den Durchschnittspreis pro Monat ausrechnet (Kosten der ersten 24 Monate / 24)!

Unter Tarifdetails findet man die meist kostenlose Hotline des jeweiligen DSL-Anbieters, falls man noch weitere Fragen hat. Die Zusammenstellung der Kosten, weitere Tarifinformationen (Anschluss, Downloadgeschwindigkeit, Uploadgeschwindigkeit, Vertragslaufzeit und auch ganz wichtig die KÜNDIGUNGSFRIST) sind auch hier einsehbar.

Ich kann euch allen den DSL Preisvergleich von Toptarif nur empfehlen, da man hier einen sehr guten Vergleich der meisten DSL-Anbieter erhält und alle wichtigsten Infos übersichtlich und schön präsentiert bekommt.

BlindAd – soziales Netzwerk für Freizeit, Hobbys und Freundschaften

Blog Marketing Dies ist ein durch hallimash vermittelter, honorierter Eintrag

BlindAd ist ein neues soziales Netzwerk mit vielen neuen Ideen und einem sehr schönem Prinzip. Mitglieder können sich gegenseitig nicht einfach Freund-schaftsanfragen schicken, erst einmal muss man sich mit einem Treffen im Real Life (z.B durch einen Abend in der Lieblingskneipe) kennenlernen und dann kann man erst Nachrichten auf BlindAd austauschen. Diese Treffen werden hier Adventure genannt. Neue Freunde wirklich kennenlernen und nicht einfach nur virtuell auf dem Bildschirm, das ist Blindad.

 

1. Registrierung

Hat man sich erst einmal unter Angabe von den persönlichen Daten (Name, Geschlecht, Geburtstag, E-Mail) angemeldet, erhält man eine Bestätigungs-E-Mail. Nach dem Bestätigen hat man sich für das neue soziale Netzwerk erfolgreich registriert. Folgende Angaben können, müssen aber nicht hinterlegt werden. Einige Textfelder sind jedoch Pflicht und müssen in den persönlichen Daten hinterlegt werden.


 
 
 
 
 

2. BlindAd Startseite & Profil

Nach dem ersten Einloggen erscheint die BlindAd-Startseite mit einer Übersicht der wichtigsten Punkte und Funktionen. Von hier aus sieht man, ob man neue Nachrichten, Pinnwandeinträge oder Kommentare zu  Adventures erhalten hat. Ein Wochenkalender zeigt die kommenden Termine in den nächsten 7 Tagen an.


 
 
 
 
 

3. Adventure / Treffen eintragen

Sinn und Zweck von BlindAd ist es, neue Leute kennenzulernen und dabei nicht vorm Bildschirm zu hocken, sich zu treffen, mal gemütlich einen Cocktail zu trinken oder zusammen Sport zu machen.

Blindad hat bereits 4 vorgefertigte Adventure-Kategorien eingetragen. Diese wären:

1.  Normales Adventure

Ein normales Treffen mit vielen Themenbereichen. Hier kann man sich selbst eintragen und gegebenenfalls noch Freunde mitnehmen. Musik, Kultur, Kino, Party, Kneipe und und und …

2.  Team Adventure

Der Unterschied zum normalen Adventure ist, dass man sich selbst und seine Freunde zu einem Team zusammenstellt und dann gegen ein anderes Team antritt. Die Team Adventure eignen sich deshalb besonders für Sport-Events, man kann jedoch viele Hobbys auch im Team ausleben. BlindAd stellt hierfür auch noch die Spielregeln einiger Sportarten online zur Verfügung.

 
 
 
 
 
 
 
3.  BlindAd Dinner

Vom Konzept her wie bekannte Fernsehsendungen, wie zum Beispiel „Das perfekte Dinner“. Es gibt jedoch einen großen Unterschied. Es wird immer in 2er Teams gekocht und jedes Team  serviert und bereitet nur EINEN Gang des mehrgängigen Menüs in der eigenen Wohnung zu. Nach jedem Gang gehts in die Wohnung des nächsten Gangs usw. So lernt man je nach der Anzahl der Menügänge viele neue Menschen kennen.

Beispiel: 3 Gänge Menü. Hier lernst du und dein Kochpartner mindestens 4 neue Personen kennen.

4.  Schatzsuche

GEO-Cachen in Teams. Bei der Schatzsuche treffen sich alle Teams an einem Treffpunkt und begeben sich von dort aus mithilfe eines GPS-Geräts und den jeweiligen Koordinaten der Schätze auf die Suche.

Hat man sich für eine der 4 Kategorien entschieden, gibt man noch entsprechende Infos zum Event an: Ort, Zeit, Beschreibung. Was wird überhaupt unternommen? Folgende Bilder zeigen euch den kompletten Ablauf des Eintragens eines Adventures. Nach dem Fertigstellen ist das Adventure öffentlich einsehbar und alle Infos werden kompakt und übersichtlich dargestellt.

4. Unterschiede zu herkömmlichen Social Networks

  • Profile erst einsehbar nach einem Adventure / Treffen im echten Leben
  • Einfache Handhabung,übersichtliche Oberfläche
  • man lernt neue Leute kennen und nicht nur virtuell

 

Weitere Informationen findet ihr auf der BlindAd Facebook Fan-Seite. Blindad ist erst seit kurzem Online. Unbedingt anmelden, dann wird BlindAd mit Sicherheit auch ein Erfolg! Nochmal ein kleines Video für die Lesefaulen:

Suggy – Webseiten Empfehlungen anhand deines Surfverhaltens

Blog Marketing Dies ist ein durch hallimash vermittelter, honorierter Eintrag

1. Anmeldung & Erste Schritte

Nach Angabe von Benutzername, E-Mail-Adresse und Passwort erhält man einen Bestätigungslink via E-Mail, um den Account zu aktivieren.

2. Suggy Browser Erweiterung

Damit Suggy passende Webseiten & Personen deines Geschmacks vorschlagen kann, verwendet die Seite ein Browser-Plugin. weiterlesen

Firefox, Mails von Thunderbird und viele andere Profile sichern

Ich hatte schon desöfteren das Problem, dass meine Emails in Thunderbird gelöscht wurden. Deshalb suchte ich nach einer Möglichkeit meine Email zu sichern, damit ich diese im Notfall wiederherstellen kann. Mit MailBrowserBackup kann man verschiedenste Email- und Browser-Profile sichern und auch wiederherstellen.

Das kostenlose, portable Programm  kann ein Backup folgender Programme anlegen: Mozilla Firefox, Flock, Windows Mail, Windows Live Mail, Windows Live Messenger, Windows Live Messenger Plus!, Internet Explorer (nur Favoriten), Outlook 2003/2007, Windows Contacts, Windows Calendar, Mozilla Thunderbird, Opera (Browser-Profil und Emails), Apple Safari, Google Chrome, SRWare Iron, FileZilla FTP Client und Pidgin.

Super Programm, da es sehr viele Profile sichern kann. Hab es schon selbst getestet, funktioniert einwandfrei. Das kleine, 0,5 MB große Programm kann auf der Herstellerseite heruntergeladen werden. Das Programm gibt es leider nur für Windows. (via caschy)

Die besten Google Suchtipps – mit Google alles finden

1. Zusammenhänge Begriffe in Anführungszeichen setzen, dadurch werden nur Ergebnisse angezeigt die genau diesen Begriff enthalten. Zum Beispiel suchen wir nach Universität Passau Informatik Sommercamp 2009„. 3 Suchergebnisse. Nehmen wir die Gänsefüßchen weg erhalten wir 474 Suchergebnisse. Durch das Setzen der Anführungszeichen kann man somit sehr gut die Suchergebnisse eingrenzen.

2. Wörter aus den Suchergebnissen ausschließen. Sucht man zum Beispiel nach dem Begriff Windows und wir möchten aber nur Ergebnisse, in denen das Wort Microsoft nicht vorkommt, so müssen wir hinter dem eigentlichen Suchbegriff Windows noch den Befehl -Microsoft setzen.

3. Bestimmte Webseiten durchsuchen kann man, indem man z.B. site:pablo-bloggt.de deezer in die Suchmaske eingibt. In diesem Fall werden nur Suchergebnisse von der Webseite www.pablo-bloggt.de angezeigt, welche das Wort Deezer enthalten.

4. Nach bestimmte Dateiformaten suchen. Möchte man zum Beispiel das World Wide Web nach .PDF-Datein durchsuchen sollte man ext: eingeben. Direkt nach dem Doppelpunkt kommt das gewünschte Format, in diesem Fall pdf. Danach folgt der eigentlich Suchbegriff. Sucht man also nach ext:pdf fix you coldplay findet man gleich an ersten Stelle die Klaviernoten zu Coldplay Song „Fix You“, welche im .PDF-Format vorliegen. Statt ext kann man auch den Befehl filetype verwenden (bringt jedoch haargenau die gleichen Ergebnisse)

Das Ganze funktioniert natürlich auch mit anderen Formaten wie z.B. MP4. Nach Mp3-Datein könnte man auch suchen, jedoch bringt Google hier fast keine Ergebnisse. Nach Mp3’s suchen könnt ihr besser mit www.skreemr.com

5. Nach Definitionen eines Worts suchen. Mithilfe des Begriffes define: kann man sich die Definition/en eines Wortes anzeigen lassen. Beim Suchbegriff define:ubuntu, wird der Begriff Ubuntu erklärt. Was ist Ubuntu ? 3 Ergebnisse: afrikanische Lebensphilosophie, Linux-Distribution und Gemeinde im Distrikt Pixley ka Seme, Provinz Nordkap in Südafrika. Somit hat man alle wichtigen Bedeutungen von Ubuntu im Blick. Google bedient sich hier größtenteils an der Wikipedia-Datenbank.

6. Ähnliche Seiten findet man indem man related: benützt. Sucht man zum Beispiel eine ähnlich Seite wie gmx.net dann gibt man in das Suchfeld folgendes ein: related:gmx.net. Daraufhin werden verschiedene Emailanbieter angezeigt. Web, Yahoo, Freenet, AOL …

7. Mit inurl: kann man sich Ergebnisse anzeigen lassen, die einen bestimmten Begriff in der Seiten-URL enthalten. Möchte man also nur Ergebnisse, in denen der Begriff Twitter in der URL enthalten ist, so muss man inurl:twitter eingeben.

8. intitle:arctic monkeys zeigt nur Ergebnisse, die im Seitentitel die Wörter „Arctic Monkeys“ enthalten.

9. link:google.de zeigt alle Webseiten an, die auf www.google.de verlinken.

10. Google-Websuche als Taschenrechner verwenden. Sucht man nach (5*9+3)^3 so spuckt Google automatisch das richtige Ergebnis aus. Außerdem kann man Einheiten umrechnen. Möchte man zum Beispiel wissen, wie viel 5 € in Dollar sind so gibt man einfach „5 Euro in Dollar“ ein und Google rechnet automatisch die Währung um.

11. Lokalsuche. Mithilfe der Lokalsuche kann man zum Beispiel Cafés in deiner Umgebung finden. „Cafe in Passau“ zeigt dir somit Cafe im Umkreis von Passau an. Dazu sieht man noch Anschrift, Telefonnummer, Lageplan … (via Google Maps)

12. Den nächsten Zug nach Ort XY mit der Deutschen Bahn findet man am Leichtesten, wenn man in die Google Suchmaske Abfahrtsort + Wunschziel eingibt. Möchte ich die nächsten Abfahrtszeiten für einen Zug wissen, der von München nach Berlin fährt, so muss ich München Berlin eingeben.

Welche Suchbefehle verwendet ihr ? Kennt ihr noch andere Suchtipps für die Google-Websuche, dann schreibt mir einen Kommentar 🙂

Blog Day 2009 – fünf lesenswerte Blogs

Heute ist der Blog Day 2009 – Jeder Blogger soll seine Lieblingsblogs kurz vorstellen und einen Link auf die Blogday-Seite und die entsprechende Technorati-Seite setzen. Meiner Meinung nach eine sehr nette Aktion. Dieses Jahr bin ich das erste Mal dabei und hier meine fünf Favourite-Blogs, die ich euch nur wärmstens ans Herz legen kann.

Streetgirl: Der Alltag eines Freudenmädchens (Melanie berichtet über ihre Erlebnisse in ihrem Beruf und über allgemeine Ereignisse aus ihrem Leben) Ein sehr interessanter Blog, eine sehr interessante und nette Frau. Unbedingt lesen!!

Der Kopfschüttel-Blog: die alltäglichen charmanten Dinge der Frauen. Der Kopfschüttler berichtet regelmäßig über seine „Liebste“ , die mich wirklich jedes mal zum Dauer-Lachen bringt. Es gibt auch bereits ein Hörspiel und ein Buch zu diesem Blog. Sehr zu empfehlen, irre witzig und einfach nur super! Am Besten das Buch kaufen, damit ihr den Kopfschüttler unterstützt!

Ansonsten lese ich gerne bei eiskalt-abgebloggt, ubuntuusers (für alle wichtigen Infos über Ubuntu) und zweipunktnull.

Universität Passau – Informatik Sommercamp 2009

Heute ist es zu Ende, das Informatikcamp 2009 an der Uni Passau. 6 Tage lang programmierten verschiedene Gruppen an ihren Projekten. Man konnte Projektwünsche angeben und konnte unter diesen Projekten auswählen:

A. Virtuelle Welten, B. Fraktale, C. jRobots,

D. Wearable Computing, E.Überwachungskameras mit Bewegungserkennung,

F. Roboterhunde, G. Lego Mindstorms,

H. Trailblazer, I. Zählen von Münzen

(zusätzliche Informationen zu den einzelnen Projekten erhaltet ihr hier)

Ich hatte mich für die Roboterhunde entschieden und wurde auch in die Gruppe aufgenommen. Es gab 4 Roboterhunde, an jedem Roboter programmierten 2 Personen. Programmiert wurde mit der Programmiersprache URBI. Ziel des Projekts war, dass man den Aibo zur Musik abrocken/tanzen lässt. Der Hund hat 20 Gelenke, viele Sensoren und LED’s am Kopf. Hardwaremäßig ist der Roboterhund mit einem 64-Bit CPU  RISC-Prozessor und 64 MB RAM (mit CMOS-Bildsensor mit 350.000 Bildelementen) ausgestattet. Das Tierchen kostet derzeit rund 4900 € (gebraucht). Der ursprünglich Verkaufspreis lag bei 1900 €. Das Informatik Sommercamp 2009 hat mir sehr viel Spaß gemacht und mir auch bei der Frage „Studieren, ja oder nein ?“ sehr geholfen. Nun ein von mir erstelltes Video aller programmierten Aibos:

Dirpy Studio – Youtubevideos als MP3 inkl. ID3-Tags runterladen

Es gibt ja viele verschiedene Möglichkeiten Youtubevideos herunterzuladen. Um einige Beispiele zu nennen: JDownloader, TubeBox!, Videodownloadhelper, FILSH.NET, Greasmonkey-Youtube-Script und KeepVid.

Vor kurzem habe ich von Dirpy-Studio in einem Blog gelesen und hatte es selbst getestet. Entweder man kopiert sich einen Youtube-Video-Link und fügt ihn dann in das Eingabefeld ein und klickt auf Dirpy! oder man benützt ein Download-Lesezeichen.

(sieht man sich gerade ein Youtube-Video an und klickt auf das Lesezeichen, wird man automatisch zum Download weitergeleitet) Egal welchen der beiden Wege man nimmt, man landet immer im Dirpy Studio. Hier kann man den Dateinamen umbenennen und ID3-Tags (Titel, Artist, Album, Jahr, Kommentar, Track) ändern. (siehe Bild) Ein klick auf „Download“ und sofort öffnet sich ein Downloadfenster. Es gibt (noch) keine lästigen Wartezeiten – das ist im Gegensatz zu filsh.net sehr gut. Hinweis: Bitte nur Copyrightfreie Videos runterladen, ansonsten könntet ihr euch strafbar machen. Um mehr über Josh Woodward (Artist im Bild) zu erfahren, könnt ihr diesen kleinen Beitrag von mir lesen (kostenlose Alben). Hier gehts zu Dirpy!

Blogartikel mit .htaccess-Datei richtig weiterleiten

Bis Ende Dezember hatte ich meinen Blog auf Kilu.de gehostet. Anfang Januar habe ich mich entschieden den Blog auf Spacequadrat.de zulegen, weil Kilu Werbung schaltet und ich irgendwie naja nicht zufrieden war. Jetzt hat Google aber alle Blogartikel vom Kiluserver im Index. Man müsste dann eigentlich SEO-technisch gesehen beim Serverwechsel wieder von Null anfangen. Gut, dass ich aber eine super Möglichkeit gefunden habe, die Artikel auf den neuen Server richtig weiterleiten zu lassen. Das ganze funktioniert mit einer .htaccess-Datei, welche so aussehen sollte:

RewriteEngine on
RewriteRule ^(.*)$ http://pablo-bloggt.de/$1 [R=301]

Auf dem Server, welcher weiterleiten soll, muss das mode_rewrite Modul vorhanden sein sonst klappt das Ganze nicht. Kommt jetzt ein Besucher via. Google-Suchergebniss auf einen alten Artikel von dir, wird er automatisch auf den neuen Server und gleichzeitig zum richtigem Artikel weitergeleitet. Dies geht nur wenn die Permalinks die gleiche Struktur wie beim altem Server haben und die Permalinks der einzelnen Artikel nicht abgeändert wurden.

Das ist SEO-technisch gesehen viel besser, da die Artikel vom neuem Server schneller gecrawlt werden. Wenn Google deine Seiten vom alten Server besucht, werden die Links im Suchindex automatisch geändert. (aus http://pablo.kilu.de/software wird dann http://pablo-bloggt.de/software – Google ändert dies automatisch)

© 2017 Pablos Blog. Alle Rechte vorbehalten.

Thema von Anders Norén.