Pablos Blog

Linux, Ubuntu, Software, Tools, Tipps und Tricks

Menü Schließen

Monat: April 2010

Ubuntu Hits 01 – freie Musik, kostenlos und legal

Freie Musik ist etwas Schönes. Viele von euch kennen bestimmt Jamendo oder andere Portale, die freie und kostenlose Musik zum Download anbieten. Nun hatte ich die Idee, einen Ubuntu-Sampler mit freier Musik zu erstellen. 10 Titel sinds nun geworden und ich hoffe es gefällt.

Alle folgenden Songs könnt ihr völlig legal und kostenlos bei Jamendo.com runterladen. Gefällt euch ein Künstler sehr, wäre es schön, wenn ihr diesen mit einer kleinen Geldspende unterstützen würdet.

Tracklist:

01 Brad Sucks – Dropping Out Of School
02 Amity In Fame – Dinner For ONe
03 Ben’s Imaginary Band – Life In A Cave
04 Fresh Body Shop –  The Ugly Army
05 Drop Alive – Give Me Hell
06 Loudog – Waste My Time
07 Josh Woodward – Grey Snow
08 The Helldorados – Just Rock
09 pornophonique – Sad Robot
10 Shearer – In my Hand

Ubuntu-Hits 01 hat eine Spielzeit von 39:49 (10 Titel) und enthält Künstler aus den Genres Rock, Pop und Alternative.
Den kompletten Ubuntu-Sampler könnt ihr hier probehören und auch runterladen. [54,93 MB]
Ubuntu is a registered trademark of canonical
Logo copyright @canonical

Ubuntu 10.04 – T-Shirt im Online-Shop gekauft

Passend zum Start von Ubuntu 10. 04 „Lucid Lynx“ hat Canonical jetzt sein Online-Shop wieder aufgestockt. Seit geringer Zeit gibt es nun die neuen T-Shirts und andere hübsche Merchandising-Produkte rund um Ubuntu. Die neuen Produkte sehen echt nicht schlecht aus und deswegen habe ich mir gleich mal ein Ubuntu-T-Shirt von Canonical gekauft, trotz der üppigen Versandkosten von fast 9 €. Aber man muss auch bedenken, dass man damit Canonical und somit Ubuntu unterstützt! Hier ein paar Eindrücke zu den neuen Produkten:

Schick oder ?

Bilder – Copyright @Canonical

10 Neuerungen, die ich an Ubuntu Lucid Lynx liebe

1. Das neue Design

Mir gefallen die beiden neuen Designs. Radiance und Ambiance bringen einen richtig tollen Look (mit MAC-Flair) auf den Desktop. Mir persönlich gefällt Radiance noch ein Stück besser als das Ambiance-Theme. Im Theme enthalten sind wunderschöne Icons, „Ubuntu-Mono-Light“ und für Ambiance dementsprechend „Ubuntu-Mono-Dark“ genannt.

2. Messaging-Menü und Me-Menü

Seit Ubuntu 10.04 gibt es auch ein verbessertes Messaging-Menü. Du erhälst automatisch eine visuelle Benachrichtigung, wenn dir jemand eine Nachricht via IM (ICQ, MSN, FacebookChat etc.) schickt. Außerdem wird man informiert, wenn man neue Emails (in Evolution) empfangen hat. Updates von Twitter, Identi.ca, Facebook und co. werden nach Einrichtung von Gwibber auch in Empfang genommen.

Im Me-Menü verändert man auch ganz flott seinen Status bei ICQ, MSN etc. oder postet einen Tweet auf dem eigenen Twitteraccount.

3. Empathy

Empathy erstrahlt im neuen Radiance- bzw. Ambiance-Design. Sieht richtig gut aus und macht einiges her.
Das Design des Chatdialogs wurde auch verschönert (gleiches Design wie bei Gwibber).

4. Ubuntu One Music Store

Ein Versuch seitens Canonical Profit zu machen. Im Ubuntu One Music store erhält jeder Ubuntu-User die Möglichkeit einzelne Songs oder komplette MP3-Alben zu kaufen. Die gekauften Alben werden auch mit dem Ubuntu-One-Account synchronisiert. Somit kann man von jedem Ubuntu-System aus auf seine Musiksammlung zugreifen. Die Preise einzelner Songs liegen bei 99 Cent. Die Preise für ganze Alben liegen jedoch viel zu hoch. Ein Vergleich:

Them Crooked Vultures kostet bei Amazon: 4,98 € (das komplette Album)
Beim Ubuntu One Music Store soll man jedoch  über das Dopplete vom Preis (10,99 €) zahlen.

5. Software-Center

Auch das Software-Center in Lucid Lynx erhielt einen neuen Anstrich. Die vielen Programme wurden in einige Kategorien eingeteilt. Zusätzlich gibt es nun „Ausgesuchte Anwendungen“, eine Auswahl von besonders guten Anwendungen. Installiert man ein neues Programm, so erhält man bereits bei der Programmbeschreibung einen Fortschrittsbalken des Downloads.



6. Gwibber

Seit Lucid ist Gwibber nun auch sehr gut ins System integriert (Messaging-Menü) und bietet auch die Möglichkeit, mehre „Kanäle“ anzulegen (wie in Tweetdeck). Somit hat man die neuesten Tweets, Statusmeldungen von Facebook etc. immer im Blick.

7. gbrainy & Spiele

Das Logik- und Denkspiel gbrainy hatte ich schon einmal in meinem Blog vorgestellt. Das Rätselspiel ist nun standardmäßig in Ubuntu installiert und macht weiterhin einen sehr guten Eindruck. Sehr gut ist es, dass überflüssige Spiele aus der Installation entfernt wurden (Tali etc.).

8. Microsoft-Office Icons

Eine sehr schöne, nette Kleinigkeit. Die Icons für Microsoft Office Dateien wurden durch sehr moderne, hübsche Icons augetauscht. Neue Icons gibts für die Dateien folgender Programme: Word, PowerPoint, Excel und Access. (Office-Icons-Ubuntu-Lucid)

9. Zusätzliche Informationen

In verschiedenen Bereichen hält die neuste Version von Ubuntu nun auch zusätzliche Infos für den User bereit. Navigiert man zum Beispiel in den „Download-Ordner“ informiert das System den User:

10. Zweispaltiger Dateibrowser

Auch Nautilus hat ein nützliches Update bekommen. Drückt man im Dateibrowser die Taste F3, so wird Nautilus in zwei Spalten geteilt. Durch dieses Feature kann man sehr leicht Dateien verschieben oder z.B. Ordner vergleichen.

Der Countdown läuft bereits in meinem Blog. Welche neuen Features & Programme gefallen euch in der neusten Version von Ubuntu am Besten ?

Banshee 1.6 – iTunes-Alternative unter Linux, Ubuntu

Gestern erschien Banshee 1.6 in einer neuen Version.  Optisch gesehen wird Banshee immer schicker. Seit Version 1.6 hat jetzt Banshee auch eine Gridview-Ansicht integriert. Wenn ich ehrlich bin, hab ich dies seit meinem Wechsel zu Ubuntu sehr vermisst. Bei großen Musiksammlung hat man mit Gridview einfach die beste Übersicht. Einfach Super! Nun zu den Features, die Banshee 1.6 mit sich bringt:

  • Gridview
  • Ordnerüberwachung
  • Importmöglichkeit von Rhythmbox
  • CD-Cover können via. Drag and Drop gespeichert und entfernt werden
  • Internet Archive Extension
  • Neuer Shufflemodus
  • Lückenlose Wiedergabe
  • besserer Auto-DJ (Songs werden automatisch nachgeladen) (nach Kriterien wie z.B. „Bewertung“ einstellbar)
  • mehr Optionen beim Synchronisieren von Geräten (Auswahl von Wiedergabelisten, Musik, Videos…)
  • Audiobook-Bibliothek
  • eMusic Importer/Downloader
  • Youtube-Erweiterung für die Kontextleiste
  • neue Plugins zum Nachinstallieren

… alle Neuerungen mit ausführlicher Beschreibung + Bilder und einem Download findet ihr hier auf der Projektseite von Banshee.

Was meint ihr ? Soll ein Player optisch viel hergeben oder ist dies eher Nebensache ?

© 2017 Pablos Blog. Alle Rechte vorbehalten.

Thema von Anders Norén.