Pablos Blog

Linux, Ubuntu, Software, Tools, Tipps und Tricks

Menü Schließen

Monat: Februar 2009 (Seite 1 von 5)

Google – Zahlen, Daten, Fakten

google2Das Google-Erfolgsrezept liegt unter Anderem darin, dass Google einfach zu bedienen und komplett werbefrei ist. 2004 ging Google an die Börse, damals betrug der Wert einer Aktie 85 US-Dollar. Der aktuelle Stand einer Aktie beträgt 338 US-Dollar. 1998 startete Google mit 25 Millionen Webseiten im Suchindex, nach Angaben von Google sind es derzeit 1.000.000.000.000, das sind  eine Billionen Seiten. Der Name „Google“ kommt von Wort „Googol“, mit dem der US-Mathematiker Edward Kasner eine 1 mit 100 Nullen beschrieb. In Deutschland hat Google einen Suchmaschinenanteil von rund 92 %, in Amerika hingegen nur einen Anteil von 70%. Im Jahre 2004 nahm der Duden das Wort „googeln“ als Synonym für die Websuche auf. Google gibt es in rund 100 Sprachen – auch in der fiktiven Star-Trek-Sprache Klingonisch. Das Googleplex ist das Hauptquartier von Google, welches Solarzellen verwendet. Sie liefern ca. 30 % des Stroms – die Anlage ist die größte private Solaranlage in den USA.

Teste dein Reaktionsvermögen – wer ist am Schnellsten ?

Wieder ein tolles Flashgame entdeckt, mit diesem Flashgame kann man seine Reaktionsgeschwindigkeit testen. Was muss man tun ?? Ganz einfach läuft ein Schaf los müsst ihr so schnell wie möglich auf den Betäubungspfeil klicken.Drückt man zu früh, bekommt man eine Zeitstrafe von 3 Sekunden. Insgesamt muss man 5 Schäfchen betäuben dann erhält man die Wertung. [via] EDIT: Neuer Rekord – Bilder upgedatet. Kein Fake – einfach nur extrem viel Glück 😛 Hier das Schaf mit 0-Sekunden. Aktueller Rekordführer: Paul C

reaktionen-flashgamesheep-dashWer schafft es, meinen Rekord zu brechen ?? Derjenige der die Beste Wertung mit Screenshot in den Kommentaren schreibt kriegt einen besonderen Keks.

Ccleaner 2.17 – Computer bereinigen

Heute erschien die neuste Version des Systemreinigers Ccleaner. Die Version 2.17.853 verbessert die Cleaningmaßnahmen für Apple’s Browser Safari. Außerdem wurden Bugs gefixed, Übersetzungen hinzugefügt … Die kompletten Änderungen kann man hier nachlesen. Ein sehr wichtiges Programm, welches meiner Meinung nach, nach jeder Windowsneuinstallationen aufs System gehört. Ccleaner ist auch als Portable- und Slimversion erhältlich.[ Zur Downloadseite ]

Google Books – Bücher finden leicht gemacht

googlebooksDie Möglichkeit Informationen von Büchern zu erhalten, bietet die Google Bücher-Suche. Google richtet für jedes einzelne Buch eine eigene Seite ein, auf der man den Klappentext, ein Inhaltsverzeichnis, Rezessionen anderer Seiten, Detailliertere Informationen, wie z.B. die ISBN oder die Seitenanzahl vorfinden kann. Außerdem erhält man auch gleich die passenden Links zum Lieblingsbuchhändler (wie z.B. Amazon) und zu inhaltlich ähnlichen Büchern. Die größte Zielgruppe für diesen Dienst sind die Bibliotheken.

Auch in meinem Schulpraktikum in der Universitätsbibliothek hatte ich mit Google Books gearbeitet. Erspart viel Zeit und Arbeit.

Mein Desktop – Top oder Flop ?

APGETUPDATE hat mich dazu inspiriert, dass ich meine Desktop mal wieder aufmotze. In unregelmäßigen Abständen wird von Oliver und Björn ein Desktop eines Besuchers vorgestellt. Jetzt möchte ich mich auch „bewerben“. Mein Desktop:

desktop

Ich benutze viele verschiedene Programme um meinen Desktop attraktiv zu gestalten. Rocketdock ist eine resourcenschonende Dockleiste für Windows-Betriebssysteme. Braucht nur 3-5 MB bei der jetzigen Anzahl von Icons.

Das Cover des gerade laufenden Titels lass ich mir von CD-Art anzeigen. Vom Desktop aus kann man Titel bewerten, anhalten und wiedergeben.

Auch habe ich den Standartstil von Windows Vista durch Watercolor Emico Black ersetzt. Schön elegant und kleiner als der Standartstil.

In der Mitte des Screenshots sieht man Tweetdeck, ein Programm um vom Desktop aus zu twittern. Ist alles schön übersichtlich und einfach zu bedienen.(

Rechts sieht man Digbsy, ein Instant Messenger Mash-Up-Programm, welches verschiedene Dienste in ein Programm  unterbringt. ICQ, MSN, AIM, Yahoo!, Facebookchat, Twitter, POP3, Jabber, Google Talk, Myspace und LinkedIn werden derzeit unterstützt.

Außerdem benutze ich auch noch Desktoptopia, eine Software, die den Desktophintergrund z.B. alle 5 Minuten ändert. Die Backgrounds sind sehr professionell und sehen echt gut aus.

iPhone Web-Simulator & WPtouch

iphoneblog2Seit längerer Zeit habe ich das WordPressplugin WPtouch installiert. wpTouch passt deinen Blog so an, dass er für das iPhone und den iPod Touch perfekt optimiert ist. Schließlich soll man auch vom iPhone aus neue Artikel lesen und Kommentare schreiben können. Das klappt wunderbar und man kann sehr viele Einstellungen vornehmen. Jedoch hatte ich immer das Problem, dass ich leider kein iPhone oder einen iPod Touch besitze und somit nie wusste wie es wirklich aussieht. Jetzt habe ich den iPhone Browser Simulator entdeckt. Voraussetzung ist, dass man Safari installiert hat, sonst klappt das Ganze nicht. So sieht das ganze dann bei mir aus: [ Hauptseite ] [ Artikelansicht, ist links zu sehen ]

Greasemonkey – Webseiten umgestalten und mit Funktionen ausrüsten

Greasemonkey ist ein Firefoxplugin, welches ermöglicht gewisse Features durch „Java Script“ in Webseiten einzufügen. Die Scriptswerden natürlich lokal gespeichert und betreffen nur den eigenen Computer. So erhält man zum Beispiel durch das Greasemonkeyscript „Youtubedownlad“ einen Downloadlink unter jedem Youtubevideo. Alle diese Scripts kann man unter userscripts.org finden. Auch nicht schlecht ist das Script „Youtube Lyrics“: sieht man sich ein Musikvideo bei Youtube an, findet man rechts vom Video gleich den Songtext zum passenden Lied. Ich selbst hab auch noch „Last.fm-lyrics“ und „Last.fm Chart Changes“ installiert. [ Zum Plugin ]

Apple Safari 4.0 Beta – schick schicker Safari

Seit Gestern ist die Beta Version von Apple’s Browser Safari  4.0 erschienen. Es wurden viele neue Features hinzugefügt, die wohl größte und schönste Änderung ist das Coverflow bei den Bookmarks und die „Top-Sites“ Sektion die auch sehr schön dargestellt wird. Außerdem ist in Safari 4.0 ein sehr toller RSS-Reader integriert, der das lesen von Feeds enorm erleichtert. Außerdem gibt es jetzt ein Suchfeld wie beim Firefox rechts oben. Alle Änderungen sind hier erhältlich.

safari

Desktoptopia & CD-Art – Desktoptuning

Bereits im Januar beschrieb ich, wie man aus seinem Betriebssystem (ausgehen von XP/Vista) optisch tunen kann. Heute hab ich zwei neue Programme entdeckt um seinen Desktop zu verschönern.

Desktoptopia: Mit diesem Programm lässt sich einstellen, dass sich z.B. alle 5 Minuten der Desktophintergrund ändert. Diese sehr professionellen Backgrounds werden automatisch heruntergeladen und aktiviert. Sehr schön, da kommt nie Langeweile am Desktop auf. Verbraucht bei Einstellung (jede Minute wechseln) fast 6 Megabyte RAM. [ Zur Seite ]

CD-Art: Ist die kostenlose Windows Alternative zu Coversutra. Spielt man in seinem Mediaplayer gerade ein Lied, kann man sich das Cover schön am Desktop anzeigen lassen. Außerdem kann man am Desktop die Grundfunktionen (Pause, Wiedergabe, Weiter, Zurück) ausführen. RAM Verbrauch: 8-10 MB (je nach Skin)[ Zur Seite ]

cdart

HedgeWars, das bessere Worms – Review

Vor kurzer Zeit habe ich über den Worms-Klone HedgeWars berichtet, seitdem hat mich das Spiel in seinen Bann gezogen und möchte noch mehr über das bessere Worms berichten.

singleplayerAm Titelbildschirm angekommen, kann man zwischen dem Singleplayer- oder Mehrspielermodus auswählen. Auch lassen sich hier die Grundeinstellungen des Spiels, wie Waffen, Teams und die Auflösung verändern. Drückt man auf den Einzelspielerbutton, hat man wieder die Auswahl:

cpu

Einfaches Spiel gegen den CPU (es können keine Einstellungen wie Map, Teams, Waffen, Gegner eingestellt werden.)

singleplayer1Multiplayergame mit Freunden oder mehreren Computergegner (hier können alle Einstellungen vorgenommen werden)

aufgabenTrainingsmodus: In diesem Modus muss man bestimmte Aufgaben in einer gewissen Zeit erledigen. Natürlich gibt es ein Zeitlimit, bisher konnte ich noch keine Aufgabe erledigen.

Zurück im Hauptmenü klickt man auf den Multiplayerbutton und kommt in ein neues Menü. Hier kann man ein Netzwerkspiel einrichten multiplayer-onlineoder sich mit dem offiziellen Server von HedgeWars verbinden. Es werden die aktuellen Räume und Spieler aufgelistet, man kann chatten, neue Räume eröffnen und anderen beitreten. Die Einstellungen an den Teams, Waffen, Mitspielern, Maps (man kann auch welche generieren lassen) kann man hier vornehmen. Ist alles richtig eingestellt klickt man auf die Glühbirne um das Startzeichen zu geben. Als Raumanbieter muss man, wenn jeder fertig ist, noch auf Steuerung klicken, und im Untermenü „Start“ auswählen.

Maps: Insgesamt gibt es 20 Maps und die Möglichkeit welche automatisch generieren zu lassen. Die Karten sind sehr schön gestaltet, Langeweile kommt hier nie auf. In jeder Version kommen eigentlich neue Maps hinzu.

waffenWaffen: Insgesamt gibt es 30 Waffen, einige davon kennt man bereits aus der Worms-Reihe wie z.B. die Bazooka. Auch hier gibt es einige super Ideen wie zum Beispiel die Ballpistole oder die Aktion Verführung, welche extrem lustig ist.

FAZIT: Das bessere Worms mit wunderbarem Multiplayer, tollen Anpassungsmöglichkeiten für das Team, super Soundeffekten, einzigartigen Waffen und sehr schön gestalteten Maps.

© 2017 Pablos Blog. Alle Rechte vorbehalten.

Thema von Anders Norén.