Da seit heute Ubuntu 13.04 für alle Ubuntu-Nutzer verfügbar ist, habe ich nun auch schon die neuste Version Raring Ringtale installiert und mein Ubuntu komplett neu aufgesetzt. Natürlich mit Skype, da ich persönlich sehr oft und viel skype, bis tief in die Nacht. Standardmäßig ist Skype leider nicht in den Ubuntu-Repositories vorhanden und auf der offiziellen Seite von Skype gibt es auch noch keine Pakete für Ringtale (ist ja auch klar, kam ja gerade erst raus). Für alle die trotzdem gerne unter Ubuntu 13.04 skypen würden, eine kleine Anleitung.

Achtung: Man muss die Ubuntu-Partner Repository aktivieren, damit Skype installiert werden kann. Um die Partner-Quelle zu aktivieren, sucht man im Dash nach Software und Aktualisierungen, wechselt auf den Reiter Andere Software und setzt den Haken bei Canonical-Partner. Nach dem dies gemacht wurde, sollten noch folgende Befehle ausgeführt werden, damit Skype auf dem Rechner installiert wird:

sudo apt-get update && sudo apt-get install skype

Danach ist Skype installiert und ist via Dash (Skype) auffindbar. Die Benutzung von proprietären Treibern (Nvidia/AMD) in Verbindung mit Skype ergibt ein ziemlich großes Problem. So startet Skype in der Kombination mit den Treibern nicht mehr. 

sudo mv /usr/bin/skype /usr/bin/skype-bin
sudo apt-get install gksu
gksu gksu gedit /usr/bin/skype

Danach öffnet sich der Editor und ihr müsst folgenden Code in die Datei einfügen und diese dann abspeichern:

#!/bin/sh
export LD_PRELOAD=/usr/lib/i386-linux-gnu/mesa/libGL.so.1
exec skype-bin "$@"

Danach müsst ihr noch die Zugriffsrechte für Skype neu setzen:

sudo chmod 0755 /usr/bin/skype

Nachdem all diese Schritte durchgeführt wurden, startet Skype wieder einwandfrei und kann auch in Verbindung mit proprietären AMD oder NVIDIA Treibern verwendet werden.