call-group

Skype startet nicht in Ubuntu 13.04 – Installation + Fix

7

Da seit heute Ubuntu 13.04 für alle Ubuntu-Nutzer verfügbar ist, habe ich nun auch schon die neuste Version Raring Ringtale installiert und mein Ubuntu komplett neu aufgesetzt. Natürlich mit Skype, da ich persönlich sehr oft und viel skype, bis tief in die Nacht. Standardmäßig ist Skype leider nicht in den Ubuntu-Repositories vorhanden und auf der offiziellen Seite von Skype gibt es auch noch keine Pakete für Ringtale (ist ja auch klar, kam ja gerade erst raus). Für alle die trotzdem gerne unter Ubuntu 13.04 skypen würden, eine kleine Anleitung.

Achtung: Man muss die Ubuntu-Partner Repository Mehr >

gloobus2

Gloobus Preview unter Ubuntu 12.04 Precise Pangolin installieren

6

Gloobus Preview ist ein Mac-OSX Quickview Klon für Ubuntu und co. Mit der Software kann man sich von fast jeder Datei eine sehr gute Vorschau anzeigen lassen, ohne die Datei richtig zu öffnen. Man klickt die Datei an und drückt dazu standardmäßig WINDOWS + Space und bekommt eine schöne Vorschau der ausgewählten Datei. Wird die Tastenkombination nochmals gedrückt, so schließt sich die Vorschau wieder. Unterstützt wird fast alles von Bild über Audio, Video und Dokumenten bis hinzu Source-Code / Quellcodedateien.

Die neuste Version von Gloobus Preview unterstützt nun auch offiziell Ubuntu 12.04 Mehr >

spotify-logo-96x96-no-tagline

Spotify unter Ubuntu 12.04 via PPA installieren

12

Ich bin ein großer Fan von Spotify. Seit ein paar Monaten gibts den Dienst auch in Deutschland. Zuvor war ich zufriedener Napster-Kunde und nun? Naja Napster hat sich mit der Rhapsody-Kooperation ihr eigenes Grab geschaufelt. Keine WMA-Downloads mehr. Noch viel schlechtere GUI als vorher und immer noch kein vernünftiger Linuxsupport.

Deshalb mein Umstieg von Napster auf Spotify und ich bin sehr zufrieden. Einfache, SCHNELLE und gute Oberfläche der Benutzersoftware. Sehr viele Titel, Mobile-Support für iOS und Android. Coole Addons (wie z.B. Soundrop) und das Wichtigste: funktioniert auch Mehr >

iamgnome

Gnome-Shell unter Ubuntu 11.10 einfach installieren

21

Unter Ubuntus neuster Version Oneiric Ocelot kann man nun die Gnome-Shell einfach ausprobieren und installieren, ohne sich sein aktuelles Unity-System zu zerschießen (wie es bei Natty Narwhal der Fall war).

Alle erforderlichen Pakete sind im Ubuntu Software-Center bereits hinterlegt und können mit folgenden Befehlen installiert werden:

sudo apt-get install gnome-shell gnome-themes-standard sudo apt-get install gnome-sushi gnome-contacts gnome-tweak-tool

Nach der Installation dieser Pakete hat man auch das Gnome-Tweak Tool installiert, mit welchem man sein System leichter optisch anpassen Mehr >

faenza_icons_by_tiheum-d2v6x24

Faenza Icon Set 1.1 für Ubuntu Oneiric Ocelot & Gnome 3

3

Das wohl beliebteste Iconset in der Linuxwelt Faenza wurde upgedated und hat nun einige neue Icons im Paket. So wurden die Icons an Gnome 3.2 und an die Unityoberfläche angepasst, damit alles einheitlich im Faenza-Stil glänzt.

Neue App-Icons: Gnome Documents, Gnome Contacts, Gnome Online Accounts, Gnome Freecell, Clementine, Onboard, Farbeinstellungen, Screenruler, Scribes, Steam, Tracker, Wunderlist, Xterm Neue Device-Icons: Tablet, Network wired, Network wireless, VPN, System Harddisk Neu angepasste Icons: Baobab, Gparted, Time-Admin, Gconf-Editor und alle Ordner. Emblems: Die Emblems für Mehr >

iphone-control-panel-px-png

iPhone 4s – Siri Sprachsteuerung

6

Das neue iPhone wurde nun vorgestellt, jeder hoffte auf ein iPhone 5. Ich hatte ehrlich gesagt auch damit gerechnet, schließlich gab es schon einige Ideen, wie das neue iPhone 5 aussehen sollte. Größeres Display und noch vieles mehr. Da haben aber nun alle blöd aus der Wäsche geguckt, als statt dem iPhone 5 das neue iPhone 4s vorgestellt wurde.

Viele neue Features & Funktionen gibt’s leider nicht für die Apple-Fans. Siri ist die einzige wirkliche größere Neuerung – eine Sprachsteuerung. Laut Apple soll Siri ja einiges können und wenn es hält, was es verspricht, dann könnte Siri echt eine sehr Mehr >

Musiclense

Was ist neu in Ubuntu Oneiric Ocelot (11.10) ?

18

Es ist Oktober und es ist nun wieder so weit, eine neue Ubuntu Version erscheint. Nach Natty Narwhale folgt nun der Oneiric Ocelot mit neuen Programmen, verbessertem Interface & vielem mehr.

1. Die Unity Oberfläche

Ubuntus Standardoberfläche Unity wurde mächtig aufgemotzt, alle kleinen und größeren Fehler der Vorgängerversion Natty wurden größtenteils ausgebessert. So kann man mithilfe des CCSM (Compiz Config Settings Manager) das Aussehen von Unity verändern. Transparenz des Launchers und des Panels können nun endlich festgelegt werden. Außerdem ist noch vieles mehr möglich wie z.B. das Mehr >

Wie funktioniert das Usenet?

1

Mein Name ist Thomas und ich betreibe die Seite 1usenet.com auf der ich über das Usenet berichte und die verschiedensten Anbieter vergleiche.

1979 entwickelten die drei amerikanischen Studenten Jim Ellis, Tom Truscott und Steve Bellovin durch einen Zusammenschluss der Rechner ihrer Universität eines der bis heute größten Diskussionsplattformen der Welt, das Usenet. Schon kurz darauf waren Rechner im vierstelligen Bereich miteinander verbunden und die Nutzer rund um die Welt konnten sich miteinander austauschen. Doch mit dem Aufkommen des Internets geriet das Usenet immer mehr in Mehr >

comix0

Ebook, Comicbook Programm – Comix

0

Comix ist ein Programm, mit dem man einfach und übersichtlich Ebooks und Comics verwalten und am Computer lesen kann. Comix ist nur für Linux-Distributionen erhältlich. Mein aktueller Test wurde mit Ubuntu 11.10 Oneiric Ocelot durchgeführt.

1. Comics und Ebooks hinzufügen

Um eine Sammlung anzulegen, müsst ihr nach dem Starten STRG+L drücken. Mit den Buttons Add Books und Add Collection könnt ihr neue E-Books und Comics hinzufügen. Folgende Formate werden unterstützt: zip-Archive, tar-Archive und außerdem rar-Archive.

Die Archive dürfen keine Unterordner enthalten, sondern nur die einzelnen Mehr >

Unity – Launcher und Panel Transparenz, Icongröße und Verhalten

6

Unity, seit Natty Narwhale Ubuntus neue Oberfläche, bietet in dessen neuester Version (Ubuntu 11.10 Oneric Ocelot) viele neue Einstellungsmöglichkeiten. Größter Kritikpunkt an Unity in Ubuntu 11.04 war, dass man die Transparenz des Launchers nicht ändern konnte.

Ich habe die aktuellste Version von Ubuntu Oneric Ocelot installiert und möchte euch kurz die neuen Einstellungsmöglichkeiten von Unity via des Compiz-Einstellungs-Managers erklären:

1. Compiz Einstellungs Manager

Leider muss man erst selbst Hand anlegen, um an Unitys Einstellungen”rumschrauben” zu können. Standardmäßig ist der Mehr >

nach oben