Fix Spotify Application Indicator Icon in Ubuntu 14.04

spotify-logo-96x96-no-taglineSeit Ubuntu 14.04 gibt es Probleme mit dem Spotify-Indicator-Icon, welches leider in geringer Auflösung mitgegeben wird und sich auch designtechnisch nicht wirklich in die aktuellen Oberflächen (Unity, Elementary OS) schön integriert. Fábio Maia aka faviouz hat auf github ein Script zur Verfügung gestellt, welches das Icon durch ein Monochrome-Icon austauscht. Der Austausch an sich ist nämlich nicht ganz unproblematisch, da das Icon mit dem Programm Spotify an sich sehr verwoben ist und man nicht einfach stumpf ein Icon nach /usr/share/icons/ kopieren und mit dem vorhandenen Icon ersetzen kann. Den Quelltext des Scripts könnt ihr euch unter folgendem Link genauer ansehen: https://github.com/faviouz/fix-spotify-icon/blob/master/fix-spotify-icon.sh  (mehr …)

Elementary OS Freya – Installation und erster Eindruck

Seit 11. August 2014 gibt es die erste Public-Beta des Elementary-OS Freya, welche auf Ubuntu 14.04 basiert und bei vielen Usern als das schönere Ubuntu bezeichnet wird. Ich möchte euch gerne die neue Version des “Ubuntus mit Mac-Feeling” vorstellen und gehe dabei auch auf die einzelnen Bestandteile des Systems und Basisanwendungen ein. Soviel jedoch schon einmal vorab: Elementary-OS Freya, welches vorher übrigens Isis hieß, ist wirklich noch BETA und hat noch seine kleinen Macken … Aber die hat ja jede Ubuntu Beta auch ;-)  (mehr …)

Skype startet nicht in Ubuntu 13.04 – Installation + Fix

Da seit heute Ubuntu 13.04 für alle Ubuntu-Nutzer verfügbar ist, habe ich nun auch schon die neuste Version Raring Ringtale installiert und mein Ubuntu komplett neu aufgesetzt. Natürlich mit Skype, da ich persönlich sehr oft und viel skype, bis tief in die Nacht. Standardmäßig ist Skype leider nicht in den Ubuntu-Repositories vorhanden und auf der offiziellen Seite von Skype gibt es auch noch keine Pakete für Ringtale (ist ja auch klar, kam ja gerade erst raus). Für alle die trotzdem gerne unter Ubuntu 13.04 skypen würden, eine kleine Anleitung.

Achtung: Man muss die Ubuntu-Partner Repository aktivieren, damit Skype installiert werden kann. Um die Partner-Quelle zu aktivieren, sucht man im Dash nach Software und Aktualisierungen, wechselt auf den Reiter Andere Software und setzt den Haken bei Canonical-Partner. Nach dem dies gemacht wurde, sollten noch folgende Befehle ausgeführt werden, damit Skype auf dem Rechner installiert wird: (mehr …)

Gloobus Preview – Ubuntu 12.04 Installation

Gloobus Preview ist ein Mac-OSX Quickview Klon für Ubuntu und co. Mit der Software kann man sich von fast jeder Datei eine sehr gute Vorschau anzeigen lassen, ohne die Datei richtig zu öffnen. Man klickt die Datei an und drückt dazu standardmäßig WINDOWS + Space und bekommt eine schöne Vorschau der ausgewählten Datei. Wird die Tastenkombination nochmals gedrückt, so schließt sich die Vorschau wieder. Unterstützt wird fast alles von Bild über Audio, Video und Dokumenten bis hinzu Source-Code / Quellcodedateien.

Die neuste Version von Gloobus Preview unterstützt nun auch offiziell Ubuntu 12.04 Precise Pangolin. Neben GTK3-Support gibts zahlreiche Fixs bei der Anzeige von TTF, PDF, Video- und Audiodateien. Zudem gibt es nun Unterstützung für passwortgeschützte Dateien und WEbM. (mehr …)

Spotify unter Ubuntu 12.04 via PPA installieren

Ich bin ein großer Fan von Spotify. Seit ein paar Monaten gibts den Dienst auch in Deutschland. Zuvor war ich zufriedener Napster-Kunde und nun? Naja Napster hat sich mit der Rhapsody-Kooperation ihr eigenes Grab geschaufelt. Keine WMA-Downloads mehr. Noch viel schlechtere GUI als vorher und immer noch kein vernünftiger Linuxsupport.

Deshalb mein Umstieg von Napster auf Spotify und ich bin sehr zufrieden. Einfache, SCHNELLE und gute Oberfläche der Benutzersoftware. Sehr viele Titel, Mobile-Support für iOS und Android. Coole Addons (wie z.B. Soundrop) und das Wichtigste: funktioniert auch unter Linux. (mehr …)

Gnome-Shell unter Ubuntu 11.10 einfach installieren

Unter Ubuntus neuster Version Oneiric Ocelot kann man nun die Gnome-Shell einfach ausprobieren und installieren, ohne sich sein aktuelles Unity-System zu zerschießen (wie es bei Natty Narwhal der Fall war).

Alle erforderlichen Pakete sind im Ubuntu Software-Center bereits hinterlegt und können mit folgenden Befehlen installiert werden:

sudo apt-get install gnome-shell gnome-themes-standard
sudo apt-get install gnome-sushi gnome-contacts gnome-tweak-tool

(mehr …)

Faenza Icon Set 1.1 für Ubuntu Oneiric Ocelot & Gnome

Das wohl beliebteste Iconset in der Linuxwelt Faenza wurde upgedated und hat nun einige neue Icons im Paket. So wurden die Icons an Gnome 3.2 und an die Unityoberfläche angepasst, damit alles einheitlich im Faenza-Stil glänzt. (mehr …)

iPhone 4s – Siri Sprachsteuerung

Das neue iPhone wurde nun vorgestellt, jeder hoffte auf ein iPhone 5. Ich hatte ehrlich gesagt auch damit gerechnet, schließlich gab es schon einige Ideen, wie das neue iPhone 5 aussehen sollte. Größeres Display und noch vieles mehr. Da haben aber nun alle blöd aus der Wäsche geguckt, als statt dem iPhone 5 das neue iPhone 4s vorgestellt wurde.

Viele neue Features & Funktionen gibt’s leider nicht für die Apple-Fans. Siri ist die einzige wirkliche größere Neuerung – eine Sprachsteuerung. Laut Apple soll Siri ja einiges können und wenn es hält, was es verspricht, dann könnte Siri echt eine sehr nützliche Neuerung des iPhone 4s sein. Ich persönlich frage mich jedoch, will man wirklich mit seinem iPhone sprechen und Siri Befehle ansagen? Siri soll unter anderem das Wetter ansagen, Termine eintragen, E-Mails und SMS versenden und den Wecker stellen können. Das ist ja alles schön und gut und echt sehr erstaunlich, wenn es gut funktioniert! Ich verbinde aber Sprachsteuerung immer mit vielen nervigen Minuten, weil das Gerät meistens die Voice-Eingabe nicht versteht. Nun steh’ ich da und brauche 3x so lange eine SMS zu tippen, nur weil dieses doofe iPhone meine Sprache nicht verstehen will kann … Ich lasse mich jedoch überraschen und bin schon echt gespannt, die Sprachsteuerung Siri mal live auszuprobieren. (mehr …)

Was ist neu in Ubuntu Oneiric Ocelot (11.10) ?

Es ist Oktober und es ist nun wieder so weit, eine neue Ubuntu Version erscheint. Nach Natty Narwhale folgt nun der Oneiric Ocelot mit neuen Programmen, verbessertem Interface & vielem mehr.

1. Die Unity Oberfläche

Ubuntus Standardoberfläche Unity wurde mächtig aufgemotzt, alle kleinen und größeren Fehler der Vorgängerversion Natty wurden größtenteils ausgebessert. So kann man mithilfe des CCSM (Compiz Config Settings Manager) das Aussehen von Unity verändern. Transparenz des Launchers und des Panels können nun endlich festgelegt werden. Außerdem ist noch vieles mehr möglich wie z.B. das Ändern der Icongröße. Eine weitere Neuerung: Sucht man im Dash nach einem Programm, so kann man dieses mit Drag & Drop zum Launcher hinzufügen. (mehr …)

Wie funktioniert das Usenet?

Mein Name ist Thomas und ich betreibe die Seite 1usenet.com auf der ich über das Usenet berichte und die verschiedensten Anbieter vergleiche.

1979 entwickelten die drei amerikanischen Studenten Jim Ellis, Tom Truscott und Steve Bellovin durch einen Zusammenschluss der Rechner ihrer Universität eines der bis heute größten Diskussionsplattformen der Welt, das Usenet. Schon kurz darauf waren Rechner im vierstelligen Bereich miteinander verbunden und die Nutzer rund um die Welt konnten sich miteinander austauschen. Doch mit dem Aufkommen des Internets geriet das Usenet immer mehr in Vergessenheit. Nichtsdestotrotz ist es niemals verschwunden und erlebt mittlerweile seine Renaissance. Hier wollen wir euch nun das Usenet einmal etwas genauer vorstellen und euch zeigen was man damit alles machen kann. (mehr …)